Das Matterhorn Namibias.

Mit einer Höhe von 1728 Metern wird die Spitzkoppe wegen ihrer Form häufig auch das „Matterhorn Namibias“ genannt. In dem großen Bergmassiv mit seinen Höhlen und Felsen haben sich schon vor vielen tausend Jahren die San ("Buschmänner") niedergelassen. Heute sind dort noch sehr alte Felszeichnungen von ihnen zu finden.
Wer gerne zu Fuß unterwegs ist, kann zum "Buschmann-Paradies" hinaufklettern, wo besonders viele Felsenzeichnungen von den San zu sehen sind. Von dort haben Sie außerdem eine äußerst beeindruckende Aussicht. Man kann hier wunderschöne Wanderungen unternehmen und in den Felsen klettern.

Wenn Sie an der Spitzkoppe unterwegs sind, dürfen Sie den Bogenfelsen nicht verpassen – ein wirklich außergewöhnlicher und imposanter Felsen.
Von Onduruquea fährt man etwa 1,5 Stunden bis zur Spitzkoppe. Dieser Ausflug eignet sich auch gut als Zwischenstation auf der Fahrt nach Swakopmund.




Hotels mit Hotelbewertungen bei HolidayCheck


Monika und Eugen Sibold, P.O.Box 268, Omaruru, Namibia Telefon: +264 64 570 832, Fax:+264 88 637542, Mobil: +264 81 4787505
Email: contact@namib-guestfarm.com, Website: www.namib-guestfarm.com
Impressum